Samstag, 27. Februar 2016

12 Letters of Handmade Fashion - J wie Jersey

Auf in die zweite Runde bei 12 Letters of Handmade Fashion. Worum es bei dieser Aktion geht, kann man hier nochmal nachlesen.

Als Laura Tagträumerin am 1. Februar das J zog, habe ich ja heftig gerätselt, was ich aus dem J denn machen könnte.

Jeans? Nein, eine Jeans nähen, das trau ich mich nicht.

Etwas aus Jeans nähen? Keine Lust. Es ist zwar schon so, dass ich Unmengen an abgelegten Jeans rumliegen habe, die irgendwann was mehr oder weniger sinnvolles werden möchten, aber da ich auch schon wieder Unmengen an zu flickenden Jeans rumliegen habe, wollte ich das nicht.

Jacke? Das war das einzige, was mir zu stricken eingefallen ist, aber schon wieder innerhalb von einem Monat eine Jacke stricken, das war mir dann doch zu heftig - vor allem, weil es hier im echten Leben immer noch drunter und drüber geht. 

Aber Jersey, das ist auch mit J.

Seit langer, langer Zeit liegt hier der Wickelkleidschnitt von Kibadoo und ein Jersey, der mal eins werden will.

Jetzt endlich habe ich es geschafft und ein (Fake)Wickelkleid genäht. 






Der Jersey ist mit den Kreisen bestickt, was ihn ziemlich warm macht, aber da es gerade nochmal richtig kalt geworden ist, finde ich das super. 

Es wird auch sicherlich nicht das einzige seiner Art bleiben, der Schnitt gefällt mir sehr und das Kleid ist auch richtig schnell genäht. 

Am Montag, den 29. Februar zeigt Laura die Februarwerke (was wohl euch zum J so alles eingefallen ist????), am Mittwoch gibt es den Märzbuchstaben und da bin ich wieder richtig gespannt. 

Liebe Grüße,
Anke

   

Mittwoch, 3. Februar 2016

Auf den Nadeln im Februar - Kinderpulli

Der Januar ist rum und mein Januarprojekt, der Wintermantel, ist fertig. 



Wer mehr sehen will, kann hier nachsehen.

Und nun zum Februar - was mach ich gerade?

Seit einigen Jahren habe ich Baumwollreste in verschiedenen Farben herumliegen, die mal noch was werden sollten. Für einen Kinderpulli reicht das noch... Und weil mein Kleiner mich immer wieder mal fragt, wann ich denn endlich ihm was stricke und bevor es für einen Kinderpulli nicht mehr reicht, habe ich an einem Sonntag im Oktober angefangen, einen Pulli in Gr. 116/122 zu stricken. Die Anleitung ist eine aktuelle Drops-Anleitung (Funny Phil), meine Maschenprobe kam gut hin und so hatte ich nach einer Woche fröhlichem Streifenstricken einen Pullover fertig. 



Die Anleitung wäre toll, man strickt in Runden und hat EIGENTLICH nur die Anfangs- und Endfäden zu vernähen und die Löcher unter den Armen zu schließen. EIGENTLICH, weil das natürlich durch die schönen bunten Streifen alles wieder zunichte gemacht wird. Sch****Ich habe die Fäden gezählt: 96!



Aber es hat sich gelohnt, der Kleine liebt den Pullover, die weißen Streifen wurden beim Waschen nicht rosa und er wird auch noch eine Weile passen.



Wer Kinder hat, weiß, dass nicht ein Kind was kriegen kann, ohne dass das andere das auch braucht. Daher habe ich im Februar das gleiche Modell auf den Nadeln, allerdings etwas anders.

Das große Kind braucht Gr. 134/140 und nochmal mach ich das mit den 96 Fäden bestimmt nicht. Also habe ich beim Discounter mehrere gleiche Baumwollpakete aus dem Frühjahrssortiment mitgenommen und der Große bekommt einen nicht so bunten Pulli.





Das habe ich also gerade auf den Nadeln. Und ihr so?

Liebe Grüße,
Anke 

Montag, 1. Februar 2016

12 Letters of Handmade Fashion - J wie ???

Da ist er, der neue Buchstabe. Laura Tagträumerin, die Gastgeberin im Februar bei 12 Letters of Handmade Fashion hat ein J gezogen. (Worum es bei 12 Letters of Handmade Fashion geht, könnt ihr hier nachlesen).

Ein J. Was fällt mir dazu ein?

Ja
Jetzt

Ja, jetzt muss ich wirklich endlich mal den Gästezimmermodus unterm Dach beenden und endlich, endlich die Nähmaschine aus dem Dornröschenschlaf wecken. 



Jetzt. Sofort. Denn eine Ausrede habe ich nicht, ich habe keine Strickidee mit J.

Mir fällt nur 

Jeans
Jogginghose
Jersey 

ein. Und das muss alles genäht werden.

Also habe ich die (von meinem Mann übrigens nach dem Vorbild des Stapelbetts von Rolf Heide selbst gebauten und für den im Moment als Wohnzimmerregalschreinerei genutzten als Hobbykeller-Gästezimmerkombi gedachten) Gästebetten übereinandergestapelt, die Nähmaschinentische wieder rübergeschleppt und die Nähmaschinen in Position gebracht. 


Diesen Monat gibt es endlich mal wieder was Genähtes!

Was es wohl außer Jeans, Jogginghose und Jersey mit J gibt? Und was es bei mir werden soll? Das gibt es Ende Februar bei Laura Tagträumerin zu sehen.

Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, dieses Jahr Stashbusting zu betreiben - wie man oben sieht, ist Stauraum in meinem Dachgeschoss nicht wirklich vorhanden und mir ist auch noch nichts eingefallen, wie man welchen schaffen könnte, ohne dass es einengend wirkt. 

Und jetzt geh ich mal zuschneiden ;-)

Liebe Grüße,
Anke