Montag, 25. April 2016

12 Letters of Handmade Fashion - Z wie Zöpfe

Wieder war die Spannung groß, welcher Buchstabe es wohl im April sein würde? Und dann zieht Fredi ausgerechnet ein Z...

Z wie Zackenlitze, das war einer der ersten Kommentare unter dem Post. Aber Zackenlitze worauf? Z wie Zickzack, das könnte gehen. 

Aber was mach ich mit meinem halben Meter Zickzackstoff? Das reicht hinten und vorne für nichts.

Den ganzen ersten April habe ich überlegt: Z wie Zipfelmütze, Zipfelrock, Zimmermannshose, Zwiebellook, nein, alles nichts. Ich habe Schnittmuster gewälzt, aber mit Z habe ich nichts gefunden. Ich habe meine Stoffe gesichtet, aber ausser dem halben Meter Zickzack habe ich nichts Z-iges gefunden. Keine Zwerge, kein Zwiebelmuster, kein Zotteldings.

Am 2. April habe ich nachgeschaut, ob das Z nicht vielleicht doch ein Scherz war. Nö.


Abends saß ich mit meinem Strickzeug auf dem Sofa und als ich so die Zopfnadel in die Hand nahm und meinen Zopf verzopfe, fiel mir auf, dass Zöpfe ja mit Z anfangen. Allerdings hatte ich da gerade erst die Passe begonnen und somit gute 400 Maschen auf der Nadel und wenig Hoffnung, bis zum 27. eine fertige Strickjacke mit Zöpfen präsentieren zu können.

Aber ich habe es geschafft.  






Die Strickjacke ist aus dem Buch "Pullis stricken lernen" von Babette Ulmer, die Wolle ist Drops Cotton Light in Hellblau.  Die Knöpfe sind wieder aus dem schier unerschöpflichen Vorrat der besten Mama der Welt.

Wie jeden Monat bin ich auch wieder gespannt wie ein Flitzebogen, was den anderen so zum Monatsbuchstaben eingefallen ist. Die Liste gibts bei Fredi von Seemannsgarn. Und dann warte ich sehnsüchtig auf den neuen Buchstaben. Mit dem ich mich hoffentlich leichter tue als mit dem Z.

Liebe Grüße,
Anke  




Dienstag, 29. März 2016

Kinderpulli Funny Phil

Noch im Februar fertiggestrickt, aber jetzt erst fotografiert - der zweite Kinderpulli nach der SmaDrops-Anleitung "Funny Phil". Der erste war in Größe 116/122, der zweite ist jetzt 140.

Der Große musste natürlich ausprobieren, ob der neue Pulli tobetauglich ist - ist er...



Weil dieser Pulli sehr viel weniger Streifen hat, als der bunte für den Kleinen, waren es viel weniger Fäden zu vernähen. Nur habe ich jetzt so viele Knäuel von dem Braun übrig, dass es wohl für einen umgekehrten Pulli noch reicht. Da denk ich aber erstmal drüber nach, ob und für wen. Ich hab ja schließlich noch was anderes auf den Nadeln.

Heute darf der Pulli zum Creadienstag und dort schau ich auch gleich, was sonst so gewerkelt wurde.

Liebe Grüße,
Anke
 

Samstag, 26. März 2016

Frohe Ostern!

Mit unserem kleinen Osterstrauch wünsche ich euch ein schönes Osterfest!



 
Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 24. März 2016

Geschenke



Als Basteltante kriegt man ja gerne was zum Selbermachen geschenkt oder wünscht sich was. Nur bis das dann immer fertig ist, haben die Schenkenden schon 1000 Mal gefragt, ob es denn nicht gefallen hat oder warum man nie was fertiges zu sehen bekommt. Oder geht das nur mir so, dass ich mit dem Puzzeln nicht hinterherkomme?

Mein allerliebster Ehemann hat mir zu Weihnachten die Handtasche von Sueco geschenkt. Das Schöne, oder auch der Haken an der Sache ist, dass man die Tasche in Einzelteilen bekommt und dann selber nähen darf (muss?).

Wer diesen Post als WERBUNG lesen möchte, darf das gerne tun, ich persönlich würde es als Erfahrungsbericht einordnen. Wie schon gesagt, ich habe das von meinem Mann geschenkt bekommen und der hat das selbst gekauft.

Ausgepackt habe ich das Paket schon öfter, das Leder riecht nämlich so gut. Nach dem Schnüffeln habe ich es aber bisher immer wieder eingepackt, weil ich mich nicht so recht an die Sattlernaht rangetraut habe.






Sehr lieb finde ich übrigens den Keks und den Teebeutel, die mit in der Zubehörschachtel sind - der Zeitpunkt, diese zu genießen, ist übrigens in der Anleitung genannt!

Mittlerweile hatte ich Geburtstag und mein Schatz hat mir den Geldbeutel von Sueco geschenkt. Zum Üben.

Und als ich so mit  meinen Rückenschmerzen zu Hause festsaß, mit Putzverbot und Nähentzug, fiel mir der Geldbeutel ein. Was kleines leichtes könnte ich doch ausprobieren, dachte ich. Und habe innerhalb einer halben Stunde das Geldbeutelchen fertiggenäht. Das ging wunderbar mit Wärmekissen im Rücken halb sitzend, halb liegend auf dem Sofa.



Die Angst vor der Sattlernaht war völlig unbegründet, die ist einfach, das Leder riecht auch beim Geldbeutel so gut und mein Rücken war Ende der Woche so weit besser, dass ich etappenweise die Handtasche angegangen bin.

Nicht ohne zusätzliche Wehwehchen zu erzeugen - ein Stich mit der Ledernadel in den Finger ist nicht ohne, die Nadeln sind zwar stumpf, gehen aber trotzdem ganz gut rein, und ich habe mir beim schön feste die Sattlernähte anziehen Blasen und Risse in den Fingern geholt. 




Dafür habe ich jetzt eine wunderschöne neue Handtasche aus tollem dunkelbraunem Leder mit kontrastfarbenen Henkeln und Nähten (hätte ich mir selber wahrscheinlich so nicht auszusuchen getraut, finde ich aber super), mit Reißverschluss und Innentasche und persönlicher Gravur. Und einen dazu passenden Geldbeutel. 





Ich finde meine neue Tasche sehr edel, bin riesig stolz auf mein Werk, und werde die Tasche gerne tragen. Und ab und zu die Nase reinhängen, die riecht immer noch so gut...

Meine neue Handtasche darf heute zum RUMS. Und ich mach jetzt Rückengymnastik und dann schau ich, was ihr so gemacht habt.

Liebe Grüße,
Anke

Samstag, 19. März 2016

12 Letters of Handmade Fashion - im März mit A...

Bei den 12 Letters of Handmade Fashion geht es im März ums A.

Das hat mich vor ein paar größere Probleme gestellt, denn erstmal ist mir aus A-Linie nichts eingefallen. Ein A-Linien-Kleid oder -Rock wäre schon schön gewesen, aber mit Nähen war mal wieder nix. Erst war das Kind krank und zu Hause, und dann hat mich ein fieser Hexenschuß ausser Gefecht gesetzt. An Nähen war nicht zu denken, geschweige denn auf dem Fußboden rumkrabbeln und Schnitt zeichnen oder zuschneiden. Der Eßtisch ist dafür auch nicht hoch genug, da kriegt man auch Rücken, wenn man nicht schon welchen hat. 

Also habe ich weiter gegrübelt. Aubergine (hab ich nicht), Allwetter (auch nicht), Altrosa, Alt... Altlast! Altlasten habe ich mehrere, also Dinge, die angefangen in der Ecke liegen. Eine davon passt zum A und das war Grund genug, mich hinzusetzen und endlich fertig zu machen.

Und so kann ich diesmal wieder dabei sein, nachdem mein Backlink letzten Monat wohl verloren gegangen war. 

Letzten Sommer habe ich angefangen, den Sternenpullover aus dem Buch "Pullis stricken lernen" zu stricken.


Dann ging der Sommer so richtig los und mir war zu heiß zum Stricken. Im Oktober habe ich dann die Ärmel fertiggestrickt, aber weil es dann zu kalt für einen Pullover aus Bändchengarn wurde, landete er wieder in der Ecke.

Da kam mir der Buchstabe A und die Grübelei darüber gerade recht: Eine Altlast aus Al*i-Bändchengarn, bei der noch der Ausschnitt fehlte!  

Also habe ich mich hingesetzt und die Schulternähte zusammengesetzt, 144 Maschen aus dem Halsausschnitt aufgenommen und den Rollrand gestrickt und dann die übrigen Nähte geschlossen und gefühlte 144 Fäden vernäht. Das Al*i-Garn hatte nämlich leider in einer der Packungen mindestens einen Knoten pro Knäuel... Alles immer schön langsam und mit vielen Pausen - sitzen ging nämlich auch immer nur kurz. Zwischendrin ein bisschen laufen, dann liegen, dann wieder ein Stück. Rücken ist doof.




Mit dem doch ziemlich großen A wie Ausschnitt darf ich diesmal doch bestimmt dabei sein, oder?

Jetzt darf es dann aber auch richtig Frühling werden - die Krokusse und Osterglocken blühen zwar schon seit einiger Zeit, aber mussten auch schon den einen oder anderen Schneetag überstehen. 

Und bevor es mit irgendwas ausser W, J und A im April weitergeht, freue ich mich auf die Zusammenfassung der März-A-Beiträge, die am 31. März von Jenny exclamation-point.de veröffentlicht werden. 

Das ist das schöne an dieser Aktion, es füllt sich nicht nur mein Kleiderschrank mit schönen Dingen für mich, ich habe auch schon einige tolle Blogs entdeckt, die ich bisher nicht kannte.

Liebe Grüße,
Anke
 





Donnerstag, 17. März 2016

RUMS - Strickjacke mit Zopfmuster, die erste

Auf den Nadeln habe ich gerade die zweite ihrer Art, dieses war der Erstversuch. Strickjacken kann man gar nicht genug haben, ich finde die viel praktischer als Pullover, weil sie mehr Möglichkeiten haben.

Eine dunkelblaue Strickjacke suchte ich schon lange, und weil es nirgendwo was passendes gab, musste ich halt doch zu Garn und Nadeln greifen. 




Ich fand es beim Fotografieren am Sonntag zwar noch etwas kalt, aber ich mag keinen Winter mehr und es gibt jetzt endlich Frühlingssachen. Mit der ersten Frühlingsjacke schau ich heute mal wieder bei RUMS vorbei!

Liebe Grüße,
Anke 

Montag, 14. März 2016

Auf den Nadeln im März - Strickjacke mit Zopf- und Ajourmuster

Könnt ihr an Handarbeitszeitungen oder Büchern vorbei? Ich nicht. Meine Sammlung wächst und wächst und wächst. Ein Buch, das mir letztes Jahr zugelaufen ist, ist "Pullis stricken lernen". 




Natürlich ist die Strickjacke mit Ajour- und Zopfpasse mit eins der fortgeschrittensten Stücke, die man aus diesem Buch stricken kann, aber Zöpfe habe ich schon gestrickt, Löcher habe ich schon gestrickt und Zu- und Abnahmen kann ich auch. Das Prinzip der Passe ist ähnlich dem der Raglanabnahmen, nur dass sie sich rund ums Strickstück verteilen und nicht auf die Schulterschrägungen konzentrieren.

Auf der Suche nach passendem Garn bin ich auf die Drops Cotton light gestoßen, die entspricht genau den Angaben im Buch. Allerdings wird meine Jacke nicht silbergrau sondern hellblau.


Das Rückenteil habe ich bis zum Stillegen der Maschen fertig, im Moment stricke ich die Ärmel. Die stricke ich meistens parallel, dann muss ich nur einmal wegen der Zunahmen denken.

Und was habt ihr so Auf den Nadeln im März?

Liebe Grüße, 
Anke


 

Samstag, 27. Februar 2016

12 Letters of Handmade Fashion - J wie Jersey

Auf in die zweite Runde bei 12 Letters of Handmade Fashion. Worum es bei dieser Aktion geht, kann man hier nochmal nachlesen.

Als Laura Tagträumerin am 1. Februar das J zog, habe ich ja heftig gerätselt, was ich aus dem J denn machen könnte.

Jeans? Nein, eine Jeans nähen, das trau ich mich nicht.

Etwas aus Jeans nähen? Keine Lust. Es ist zwar schon so, dass ich Unmengen an abgelegten Jeans rumliegen habe, die irgendwann was mehr oder weniger sinnvolles werden möchten, aber da ich auch schon wieder Unmengen an zu flickenden Jeans rumliegen habe, wollte ich das nicht.

Jacke? Das war das einzige, was mir zu stricken eingefallen ist, aber schon wieder innerhalb von einem Monat eine Jacke stricken, das war mir dann doch zu heftig - vor allem, weil es hier im echten Leben immer noch drunter und drüber geht. 

Aber Jersey, das ist auch mit J.

Seit langer, langer Zeit liegt hier der Wickelkleidschnitt von Kibadoo und ein Jersey, der mal eins werden will.

Jetzt endlich habe ich es geschafft und ein (Fake)Wickelkleid genäht. 






Der Jersey ist mit den Kreisen bestickt, was ihn ziemlich warm macht, aber da es gerade nochmal richtig kalt geworden ist, finde ich das super. 

Es wird auch sicherlich nicht das einzige seiner Art bleiben, der Schnitt gefällt mir sehr und das Kleid ist auch richtig schnell genäht. 

Am Montag, den 29. Februar zeigt Laura die Februarwerke (was wohl euch zum J so alles eingefallen ist????), am Mittwoch gibt es den Märzbuchstaben und da bin ich wieder richtig gespannt. 

Liebe Grüße,
Anke

   

Mittwoch, 3. Februar 2016

Auf den Nadeln im Februar - Kinderpulli

Der Januar ist rum und mein Januarprojekt, der Wintermantel, ist fertig. 



Wer mehr sehen will, kann hier nachsehen.

Und nun zum Februar - was mach ich gerade?

Seit einigen Jahren habe ich Baumwollreste in verschiedenen Farben herumliegen, die mal noch was werden sollten. Für einen Kinderpulli reicht das noch... Und weil mein Kleiner mich immer wieder mal fragt, wann ich denn endlich ihm was stricke und bevor es für einen Kinderpulli nicht mehr reicht, habe ich an einem Sonntag im Oktober angefangen, einen Pulli in Gr. 116/122 zu stricken. Die Anleitung ist eine aktuelle Drops-Anleitung (Funny Phil), meine Maschenprobe kam gut hin und so hatte ich nach einer Woche fröhlichem Streifenstricken einen Pullover fertig. 



Die Anleitung wäre toll, man strickt in Runden und hat EIGENTLICH nur die Anfangs- und Endfäden zu vernähen und die Löcher unter den Armen zu schließen. EIGENTLICH, weil das natürlich durch die schönen bunten Streifen alles wieder zunichte gemacht wird. Sch****Ich habe die Fäden gezählt: 96!



Aber es hat sich gelohnt, der Kleine liebt den Pullover, die weißen Streifen wurden beim Waschen nicht rosa und er wird auch noch eine Weile passen.



Wer Kinder hat, weiß, dass nicht ein Kind was kriegen kann, ohne dass das andere das auch braucht. Daher habe ich im Februar das gleiche Modell auf den Nadeln, allerdings etwas anders.

Das große Kind braucht Gr. 134/140 und nochmal mach ich das mit den 96 Fäden bestimmt nicht. Also habe ich beim Discounter mehrere gleiche Baumwollpakete aus dem Frühjahrssortiment mitgenommen und der Große bekommt einen nicht so bunten Pulli.





Das habe ich also gerade auf den Nadeln. Und ihr so?

Liebe Grüße,
Anke 

Montag, 1. Februar 2016

12 Letters of Handmade Fashion - J wie ???

Da ist er, der neue Buchstabe. Laura Tagträumerin, die Gastgeberin im Februar bei 12 Letters of Handmade Fashion hat ein J gezogen. (Worum es bei 12 Letters of Handmade Fashion geht, könnt ihr hier nachlesen).

Ein J. Was fällt mir dazu ein?

Ja
Jetzt

Ja, jetzt muss ich wirklich endlich mal den Gästezimmermodus unterm Dach beenden und endlich, endlich die Nähmaschine aus dem Dornröschenschlaf wecken. 



Jetzt. Sofort. Denn eine Ausrede habe ich nicht, ich habe keine Strickidee mit J.

Mir fällt nur 

Jeans
Jogginghose
Jersey 

ein. Und das muss alles genäht werden.

Also habe ich die (von meinem Mann übrigens nach dem Vorbild des Stapelbetts von Rolf Heide selbst gebauten und für den im Moment als Wohnzimmerregalschreinerei genutzten als Hobbykeller-Gästezimmerkombi gedachten) Gästebetten übereinandergestapelt, die Nähmaschinentische wieder rübergeschleppt und die Nähmaschinen in Position gebracht. 


Diesen Monat gibt es endlich mal wieder was Genähtes!

Was es wohl außer Jeans, Jogginghose und Jersey mit J gibt? Und was es bei mir werden soll? Das gibt es Ende Februar bei Laura Tagträumerin zu sehen.

Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, dieses Jahr Stashbusting zu betreiben - wie man oben sieht, ist Stauraum in meinem Dachgeschoss nicht wirklich vorhanden und mir ist auch noch nichts eingefallen, wie man welchen schaffen könnte, ohne dass es einengend wirkt. 

Und jetzt geh ich mal zuschneiden ;-)

Liebe Grüße,
Anke