Montag, 6. Juli 2015

Auf den Nadeln im Juli

Eigentlich müsste der Titel statt "Auf den Nadeln im Juli" heißen: "Von den Nadeln im Juli". Denn es ist endlich runter von den Nadeln.

Ich habe noch im März ein neues Großprojekt gestartet: Cardigan Nummer II. Der erste ist ja im Februar fertig geworden, der zweite wurde eine Nummer kleiner gestrickt und ist statt petrol - na, was wohl? - türkis (warum ich nur immer auf die gleichen Farben abfahre?).

Mein Geburtstagsgeschenk kam hier erstmals zum Einsatz (danke, lieber weltbester Ehemann für Wollwickler und Haspel!).

Gestrickt habe ich relativ schnell, aber dann lagen die Teile erst mal eine ganze große Weile herum, weil ich keinen Platz hatte, sie zu spannen. Nach dem Spannen lagen sie wieder herum, weil der Kindergarten gestreikt hat und ich mit Kindern zu Hause nicht fähig bin, aus den vorderen Kanten gleichmäßig verteilt 105 Maschen aufzunehmen, ohne mich ständig zu verzählen. Und dann mussten ja auch ganz viele Fäden vernäht werden, was jetzt so überhaupt nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt. 

Aber jetzt ist sie fertig, meine türkise Strickjacke. Und ich bin glücklich. Obwohl - meint ihr, es liegt an der Fertigstellung der Merinojacke, dass es jetzt so heiß geworden ist? Vorher hätte man sie immer brauchen können... 




Anleitung ist wieder der Classic Cardigan aus dem großen dicken Strickbuch, Wolle wieder Wollmeise Pure, diesmal in "Oooohm". 

Über die Knöpfe bin ich besonders glücklich, die habe ich im Frühjahr auf dem Stoffmarkt "blind" gekauft, also ohne ein Stück Faden dabei zu haben und sie passen perfekt. 

Und jetzt schnell wieder raus aus der warmen Jacke und Sommer genießen!

Liebe Grüße,
Anke

Freitag, 3. Juli 2015

Wieder da

Seit drei Wochen haben wir keine Post mehr bekommen. Seit zwei Wochen liegt meine bestellte Tastatur etwa 20 km von hier entfernt im Zielpostzentrum und wird nicht bearbeitet, weil die Post immer noch streikt. Zum Glück ist es meinem Mann zu blöd geworden und er hat mir im Elektromarkt eine gekauft. Ohne A und S ist es einfach doof.

Letzte Woche hatte eine liebe Nachbarin Geburtstag. Das war gar nicht so einfach, denn was schenkt man einer Frau, die alles hat? 

Da sie im Moment dabei ist, ein freigewordenes Zimmer zum Nähzimmer umzugestalten, habe ich ihr eine Kiste mit "Handwerkszeug" geschenkt.



In die Holzkiste habe ich 4 leere Gurkengläser gestellt, deren Deckel ich weiß angesprüht habe. In den Gläsern verpackt, findet man


 Sicherheitsnadeln, Wonderclips und Quiltstecknadeln



 normale Stecknadeln, Handnähnadeln und Sticknadeln ohne Spitze


 verschiedene Handmade-Label


Handmaß, Nahttrenner, Kreidestift und Maßband.

Dazu gab es noch Stylefix, eine schöne Postkarte und ein selbstgenähtes Nadelkissen.


Da sie schon eine gute Grundausstattung an Nähzubehör hat, habe ich versucht, Sachen zu finden, die entweder immer verschwinden, oder die man mit der Zeit aufbraucht.

Am liebsten hätte ich ja ein paar besondere Nähgimmicks reingepackt, aber ich musste mit dem vorlieb nehmen, was ich in Läden in der Umgebung finden konnte, da wir ja wie gesagt seit 3 Wochen keine Post mehr bekommen.

Was hättet ihr noch dazugepackt? Ohne was mögt ihr nicht mehr auskommen?

Liebe Grüße,
Anke