Donnerstag, 30. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Taschen

Taschen. Emma macht Stoffabbau, ich mach mit und diese Woche machen wir Taschen. 

Schon wieder Taschen? Gerade erst vorbei das Taschenspieler-Sew-Along, wo wir 12 Taschen genäht haben und nun schon wieder Taschen?

Erst habe ich gezweifelt, dann ist mir eingefallen, dass meine Markttasche vom Sew-Along ständig im Einsatz und nie frei ist, wenn ich sie brauche. Die ist einfach so wunderbar groß, dass sie fast immer dabei ist. Und dann liegt sie im Auto, wenn ich sie im Haus bräuchte, oder im Haus, wenn ich sie unterwegs bräuchte. Sie ist mit einem der Kinder unterwegs oder oder oder.

Also war klar: ich brauche noch eine Markttasche.

Die neue habe ich mir gezimmert: 




Genäht aus dem Holzstoff vom Schweden, diesmal mit Lederboden. Aber wieder mit Spitzenreißverschluss. Der gefällt mir einfach so. Und man spart sich das Webband, weil man einfach beide Seiten sichtbar annähen kann und es trotzdem hübsch aussieht.

Muss ja zur Grete und den Kosmetiktäschchen passen...

Und weil ich schon dabei war, habe ich meinen Stoffmarktlaster aufgehübscht:





Dann ist mir aufgefallen, dass es im Gedrängel immer so doof ist, wenn eine Tasche oben keinen Reißverschluss hat und habe Astrids MIfirstBag-Schnitt auf mit Reißverschluss umgebastelt, natürlich auch passend zu den anderen Taschen. Der braune Stoff ist eine alte Jeans von meinem kleinen Bruder, der mittlerweile brav alles herzeigt, was er an Klamotten aussortiert - DANKE! Astrid sammelt übrigens Taschen aus alten Jeans, da schick ich meine auch gleich noch vorbei.



Weil ich schon dabei war, habe ich auch noch meinen Kalender für nächstes Jahr passend verpackt:


Diese Woche war wirklich ergiebig, was den Stoffabbau betrifft, für die Taschen habe ich einiges verbraucht.

Ist auch gut so, denn vorletzte Woche war ja Stoffmarkt und da haben einige neue Stöffchen bei mir Einzug gehalten. Die bauen wir halt dann gemeinsam im nächsten Oktober wieder ab, oder? 

Vielen Dank, Emma, dass du wieder einen Ansporn gegeben hast, Schätzchen anzuschneiden und Berge abzutragen!

Das ist alles, alles meins und für mich gemacht, deswegen ab damit zu RUMS




Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 28. Oktober 2014

Piratenmütze


Mir ist kürzlich ein Buch zugelaufen: "Big book of Knitting - Everything you need for 100 gorgeous projects"


Darin ist neben ein paar wirklich schönen Basics




auch eine Piratenmütze für Kinder von 5 bis 10. Meine zwei finden Piraten gerade ziemlich cool und ab und zu mag ich auch mal Einstrickmuster, ich war gerade zwischen zwei größeren Projekten und deshalb habe ich mal meine Vorräte durchwühlt,  ob ich etwas passendes finde.



Die angegebene Wolle ist ein DK-Garn, so eins hatte ich nicht da, aber Sockenwollreste in schwarz und weiß hatte ich noch. Und siehe da, doppelt genommen passte es.

Weil meine Kinder jünger sind, habe ich statt mit 4er Nadeln mit 3,5er gestrickt und die Mütze passt beiden.

Der Kleine hat gewonnen, und hat bei der Anprobe schon so gangsta-mäßig geschaut, dass  mir wohl vor der Pubertät grauen sollte...



Die Müze schick ich mal wieder zum Creadienstag.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 23. Oktober 2014

RUMS #43/2014: Wellenmusterschal #2

Mir hat der Wellenmusterschal so viel Spaß gemacht, dass ich ihn anschließend gleich nochmal gestrickt habe. Diesmal wie angegeben aus Arwetta. Ich kann nicht ohne Arwetta-Wolle aus Dänemark heimfahren - die ist so streichelweich und bei uns praktisch nicht zu bekommen.

Der erste Strang wurde also ein Wellenmusterschal - für den Frühling, das sind so fröhliche Frühlingsfarben. Den zweiten Strang muss ich wohl noch ein wenig streicheln, keine Ahnung, wann wir das nächste Mal nach Dänemark fahren...



Das Muster habe ich hier variiert. Beim ersten Schal sind anleitungsgemäß die Rückreihen rechtsgestrickt, diesmal habe ich die Rückreihen der Lochmusterreihen linksgestrickt, um hier auf der Vorderseite das Lochmuster noch etwas zu betonen.

Und, welche Version gefällt euch besser?

Was ihr so geRUMSt habt, schau ich mir heute abend an.

Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 21. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Geldbeutel

Mein Geldbeutel hat schon schönere Tage gesehen und so kam es gelegen, dass bei Emmas Oktoberprojekt diese Woche Geldbeutel auf dem Plan stehen.

Wildspitze habe ich mittlerweile genug genäht (klick, klick, klick, klick) , mir stand der Sinn danach, mal etwas neues auszuprobieren. Grete von Frau Machwerke sollte es sein. 

Stoff braucht man ja erstaunlich viel für so einen kleinen Geldbeutel, ein bisschen Holz durfte aber auch dabei sein. 

Das Auswählen der Stoffe war recht einfach, Griselda sagt in der Anleitung, das Innenteil sollte von beiden Seiten schön sein und daher entweder einfarbig oder Vichykaro und Vichykaro hatte ich. Innen also bunt gemixte Vichykaros in Rosa und Hellblau, aussen das Holzwachstuch vom Schweden.




Beim Durchlesen der Anleitung habe ich ein bisschen Angst vor der eigenen Courage bekommen, weil ich noch nie mit Endlosreißverschlüssen gearbeitet habe - aber abgesehen davon, dass ich meinen Schieber verschmissen habe, ging es eigentlich problemlos. Eine Naht musste ich wieder trennen und eine Nadel habe ich abgebrochen, ansonsten war das Ding in einem Vormittag fertig. 

Meine Grete zeige ich bei Emma und beim Creadienstag

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Deko aus Stoff

Es weihnachtet...

Emmas Stoffabbauprojekt lässt mich Sachen nähen, die ich sonst nie genäht hätte. Zum Beispiel den Leseknochen aus Woche 1. Oder Kosmetiktäschchen Nummer x - wobei das ja verschenkt wurde. Und diese Woche? Deko aus Stoff.

Hmmm.

Aber beim Stöbern habe ich zwei Dinge entdeckt. Erstens, dass zu dem Sternchenstoff vom Leseknochen Nummer 2 noch einige weihnachtliche Kombistoffe hier rumfliegen, und zweitens eine Anleitung von der Ottobre-Homepage für Stoffbuchstaben.

In der Kombination sieht das dann so aus:


 











(nein, meine Wand ist nicht schmutzig, es war dunkel und der Blitz macht doofe Schatten...)


Beim Wenden der Buchstaben habe ich ziemlich geflucht, vor allem das O und das G waren eher widerspenstig. Andererseits war ich recht froh, nicht "FRÖHLICHE WEIHNACHTEN" zugeschnitten zu haben, sondern "GOD JUL". Das ist einfach unschlagbar kurz im Vergleich. Braucht halt weniger Stoff. 

 
Weil dann immer noch was vom Weihnachtsstoff übrig war, habe ich ein Herz gezeichnet und Weihnachtsbaumanhängerherzen genäht.



Gefüllt sind die Buchstaben und Herzen mit Kosmetikwatte, drinnen an der Wand werden sie ja nicht nass und wenn sie zu schmutzig sind zum Aufhängen, muss ich halt neue machen.



Nächste Woche sind bei Emma Geldbeutel dran, da brauch ich eh mal einen neuen. Ich bin mir nur noch etwas unschlüssig, welchen Schnitt ich nehme. Den bewährten Wildspitz? Oder etwas neues ausprobieren?

Jetzt geh ich jedenfalls erstmal stöbern, bei Emma und beim RUMS.

Liebe Grüße,
Anke

Sonntag, 12. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Kosmetiktäschchen II

Das erste Kosmetiktäschchen war ja ein Geschenk. Das zweite ist für mich...

Eigentlich wäre es der letzte Teil einer Serie, die ich nun umgekehrt zeigen muss. Entstanden ist die ganze Serie im Rahmen von Emmas Stoffabbauprojekt. Ihr werdet in den nächsten Wochen öfter mal was holziges sehen. Ich habe ein paar Sachen von der Liste vorgezogen genäht, weil ich sie früher brauch(t)e, aber zeigen werde ich sie, wenn sie dran sind.

Nun also mein Kosmetiktäschchen und dazu passend: mein erstes Tatüta.





Das Kosmetiktäschchen ist winzig im Vergleich zu allem, was so gemeinhin als Kosmetiktäschchen angeboten wird, reicht aber genau für das, was ich unterwegs so brauche: ein Lipgloss, eine Mitnehmhandcreme, ein Lippenpflegestift, die Notfallnagelfeile.

Als Basis habe ich KARO von der ersten Taschenspieler-CD genommen, allerdings ohne Handgelenksschlaufe.

Das Tatüta ist nach der Anleitung von Cherrygrön entstanden, ein echtes 5 Minuten-Projekt für die kleine Erholung zwischendurch.

Viel Stoff habe ich dafür nicht gebraucht, aber immerhin ist es mir mit den beiden gelungen, die Stoffrestekiste vor Neuzugang zu bewahren.

Einen schönen Sonntag noch und 

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 9. Oktober 2014

RUMS # 41/2014: Willow Lace Sweater die Zweite

Der erste hat mich ja geärgert... Da waren die Motten im Knäuel und deshalb bekam er nur kurze Ärmel.

Den zweiten habe ich kurz darauf angefangen, aber zwischendrin länger ruhen lassen, weil ich keine Lust auf den zweiten Ärmel hatte. Nun ist er aber fertig, mein zweiter Willow Lace Sweater




Allerdings wieder mit kleinen Änderungen: ich habe diesmal das Bündchen nicht kraus rechts gestrickt sondern mit Rippenmuster, weil mich das beim ersten stört, dass sich das Bündchen immer einklappt. Den Pulli habe ich um 5 cm länger gestrickt und bei den Ärmeln einen Abnahmerapport mehr, damit die Maschenanzahl für das Rippenmuster am Bündchen stimmt. Zu lang sind die Ärmel trotzdem nicht geworden. Eher immer noch zu kurz...

Anfangs hatte ich befürchtet, dass vielleicht der Strang Lace-Wolle nicht reicht, wenn ich den Pullover um 5 cm verlängere und habe deswegen den Halsausschnitt gleich umhäkelt, um im Notfall Dreiviertelärmel zu stricken, aber diese Befürchtung war sowas von unbegründet: ich hab ein Riesenstück Wolle übrig.

Beim geplanten dritten kann ich also locker nochmal 3 cm am Körperteil und 2 Rapporte an den Ärmel verlängern, ohne dass es am Schluss eng werden wird. Einen dritten wird es nämlich geben, in Rot - aber wohl erst nächstes Jahr, es ist definitiv ein Sommerpullover. Obwohl, mit was langärmligem drunter fürs Büro geht es wahrscheinlich auch im Winter.

Heute ist Donnerstag - RUMS-Tag!

Liebe Grüße,
Anke


Dienstag, 7. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Kosmetiktäschchen

Wie praktisch Emmas Oktoberprojekt doch ist... Eine liebe Kollegin hat Geburtstag und Emma gibt das Geschenk ja praktisch vor ;-)

Ein Kosmetiktäschchen (oder auch ein Täschchen für was auch immer) ist also meiner Nähmaschine entsprungen.

Die Stoffwahl war einfach, steht die Kollegin doch so auf Punkte, dass sie bei uns nur "Pünktchen" heißt. Ausser auf Punkte steht sie auch auf Fußball und da sie die gleichen Initialen hat wie ihr Lieblingsverein, habe ich meinen Plotter angeworfen und die Rückseite beplottert.

Sabine (Krumme-Nadel) hat ein wunderschönes Freebook für ein Kosmetiktäschchen mit Spitzenreißverschluss geschrieben, das hier perfekt passte: ich hatte nämlich in rot nur noch einen Spitzenreißverschluss zu Hause.

Die Vorderseite ist zweigeteilt mit großen weißen Punkten auf grau und klitzekleinen weißen Punkten auf rot, innen habe ich mit Wachstuch und riesengroßen weißen Punkten auf rot gefüttert.





Meinem Pünktchen hats gefallen, mir hat es Spaß gemacht und ein kleines bisschen Stoff bin ich dabei auch losgeworden.

Die Deko aus Stoff für nächste Woche bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen, aber mir wird bestimmt was einfallen... 

Verlinkt wird mein Kosmetiktäschchen ausser bei Emma auch beim Creadienstag.

Liebe Grüße,
Anke

Freitag, 3. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Leseknochen

Die liebe Emma ist mal wieder meine Rettung. Bei mir türmen sich die Stoffe und am 19. Oktober ist Stoffmarkt - mein Mann schüttelt ja jetzt schon den Kopf. Aber Emma macht wieder ein Stoffabbau-Oktoberprojekt! Und wenn Emma ruft, dann bin ich dabei...

Wir bauen gemeinsam Stoff ab... 

Ein Leseknochen stand schon länger auf meiner Liste, Kissenbezüge habe ich ja erst letzten Oktober in Hülle und Fülle genäht.

Die Stoffauswahl war erst nicht so einfach, aber dann fiel mir ein lange gehegtes Päckchen in die Hände und so entstand ein Tilda-Streichelstöffchen-Leseknochen. Eine Seite grünlich, eine bläulich, eine rötlich. Aber alle romantisch. 






Wo ich schon mal dabei war (weil so viel Stoff braucht man ja nicht für einen Leseknochen und man sieht überhaupt nicht, dass ich was abgebaut habe), habe ich nochmal gestöbert und gleich noch einen genäht.

Gesternt. Türkis mit petrolfarbenen Sternen und beige mit weißen Sternen und weiß mit türkis-petrolfarbenenen Sternen. Da hoffte ich, dass ich den behalten darf und der nicht einkassiert wird. Die Farben passen nämlich wunderbar in mein Wohnzimmer. 





2 Stunden später war der Leseknochen mit den Sternchen mit den Jungs irgendwohin verschwunden und musste ausgelöst werden.

Ich habe ihn nur wiederbekommen, weil ich den Jungs jedem einen eigenen gemacht habe. Mit einfarbigem Ditte vom Möbelschweden und Autostoff - einmal rotgrundig und einmal weißgrundig, damit klar ist, wem welcher gehört. 






Worüber mein Mann sicher noch erfreuter ist als über den abgebauten Stoff: ich habe mal wieder etwas Füllmaterial abgebaut. Da habe ich mich nämlich beim Bestellen der Füllung für das Nilpferd nur so ganz leicht verschätzt...

Genäht ist der Leseknochen ja irrsinnig schnell, gefüllt nicht ganz so schnell und dann kommt das, was ich beim Nähen fast am meisten hasse: Wende-/Füllöffnung schließen. Von Hand. *schüttel*

Jetzt habe ich aber genug Leseknochen genäht, ich wende mich dann mal den Kosmetiktäschchen zu.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Der Winter kommt sehr früh und wird sehr hart...

... könnte man denken. Zumindest, wenn man sieht, was ich den sogenannten Sommer über so fabriziert habe: 3 Schals und mehrere Paar Socken. 

Einmal doppelt dick in Orange,



einmal einfach aus den Resten in Orange gestreift. Die sind sogar fast gleich geworden, weil ich gerade noch rechtzeitig gemerkt habe, dass das zweite Knäuel andersrum gewickelt ist als das erste.



Ich mag die Sockenwollpakete vom Discounter, weil die Wolle von der Qualität her echt gut ist und ich aus den 4 Knäueln immer 2 Paar Socken rauskriege, einmal in 8-fach und einmal 4-fach. Vom Orange habe ich jetzt noch so viel übrig, dass ich das mit den Resten aus einer anderen Packung nochmal kombinieren kann.

Auch ein Restesocken, diesmal in Grün-lila. Auch vom Lila hab ich noch etwas übrig, das passt doch schonmal zum Orange...



Von mir aus kann sich der Winter noch einige Zeit lassen, Spätsommer ist nämlich was schönes. Aber falls er doch sehr früh kommt und sehr hart wird, dann bin ich gerüstet.

Und ab damit zu RUMS.

Liebe Grüße,
Anke