Donnerstag, 29. Mai 2014

RUMS #22/14: UFO erledigt

Jetzt hätte ich doch beinahe vor lauter Feiertag wieder den RUMS vergessen...

Dabei habe ich sogar eins meiner langgehüteten UFOs endlich fertig! Weit vor Weihnachten habe ich aus den Resten der doppelt dicken Socken ein paar normal dicke Socken angefangen, dann aber nach Socke 1 die Lust verloren. Und endlich mich aufraffen können, weiterzumachen.

Jetzt habe ich fertig - und hier sind meine Restesocken:



Einen schönen Vatertag wünsche ich euch!

Liebe Grüße, 
Anke

Dienstag, 27. Mai 2014

Taschenspieler II-Sew Along - Woche 8: Rucksack

Im Rahmen des Sew Alongs bei Emma geht es ja darum, alle Taschen von der Taschenspieler II-CD zu nähen, auch wenn man sie sonst nicht nähen würde. Der Rucksack ist ein Schnitt, den hätte ich ohne den SA wohl nicht genäht. Weil ich keine Rucksäcke trage. Aber ich mach mit, also nähe ich auch ALLE Taschen.

Die Stoffwahl wurde mal wieder vom Zubehör diktiert: ich hatte nur einen passenden Reißverschluss und der war grün. Also habe ich den grünen Punktestoff mit Jeanspatchwork kombiniert.






Insgesamt ist mir der Rucksack eine Nummer zu klein, aber vielleicht freut sich ja eine meiner Nichten darüber, deshalb hab ich in meinen Schubladen gekramt und noch einen Maus-Button gefunden und eine Tigerente, die passen ganz gut dazu.

Mit meinem Rucksack wandere ich heute zum Creadienstag und dann geb ich ihn ab.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 22. Mai 2014

Taschenspieler II-Sew Along - Woche 7: Tropfentasche

Auf geht's in die zweite Hälfte des Sew Along, veranstaltet von Emma. Diese Woche wars einfach, was die Stoffwahl betrifft, ich habe mir nämlich eine neue Jacke gekauft und, man glaubt es kaum, ich hatte keine fast keine dazu passende Tasche. 


Der Hauptteil ist aus dem altbewährten Denimstoff, die Aufsetztasche passt farblich perfekt zur Jacke. Die Brads sind mir im Bastelladen zugelaufen, die haben laut geschrieen, sie möchten mit drauf.





Die Vergrößerung ist türkis, so passt die Tasche auch zu vielen anderen meiner Kleidungsstücke. Als Reißverschluss habe ich einen Metallreißverschluss genommen, den man von beiden Seiten öffnen kann, weil im örtlichen Stoffgeschäft kein farblich passender Endlos-RV zu bekommen war und ich keine Lust hatte, ewig auf die Post zu warten. Hat aber problemlos funktioniert.



Innen habe ich den orangen Pünktchenstoff von der zweiten Kosmetiktasche wiederverwendet, und nochmals eine Aufsetztasche und eine Handytasche mit eingenäht.


 Und ab damit zu Emma und zu RUMS.

Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 20. Mai 2014

Creadienstag # 124: Tötörö

Tötörö, so macht bei uns der Elefant. Zumindest beim Kleinen. Elefanten liebt er. Und ich liebe türkis und so ist es kein Wunder, dass ich beim Stoffmarkt unbedingt ein Meterchen von dem wunderhübschen Elefantenjersey mitnehmen musste.

Als schnelles Zwischendurchprojekt ist ein Kindershirt was schönes - ein schnelles Erfolgserlebnis. Genäht habe ich wieder den Raglanschnitt aus der Herbst-Ottobre, in Größe 98. 





Diesmal habe ich mit einem Zierstich meiner Nähmaschine die Ärmelnähte "gecovert" und den gleichen Stich auch für die Säume verwendet. Die Nahtstelle des Halsausschnitts habe ich mit einem Stückchen Baumwollwebband verdeckt, weil sich die Kinder beschwert haben, dass in den T-Shirts von Mama kein Etikett drin ist, wo man sieht, ob es richtig rum angezogen ist.



Das Shirt wurde mir fast unter der Nähmaschine weggerissen, bevor ich damit ganz fertig war. Das ist doch ein großes Kompliment, oder? Zumindest konnte ich es zum Fotografieren kurz nochmal zurückerobern.

Lange habe ich nichts mehr für die Jungs genäht, aber damit kann ich endlich mal wieder zu Made4Boys gehen. Zum Creadienstag geh ich damit aber auch ;-)

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 15. Mai 2014

Taschenspieler II-Sew Along - Woche 6: Die Klappentasche

Nummer 6 der Taschen, die Frau nicht braucht, ist die Klappentasche. Ist ja nicht so, dass ich keine Klappentaschen habe (hier, hier, hier und hier), aber der Sew Along heißt ja auch, dass man alle Taschen näht, auch wenn man sie sonst nie genäht hätte.

Als Stoff habe ich rot-weiß-gepunktetes Wachstuch und schwarz-weiß geblümten Stoff aus dem ganz kurzen Schwedenurlaub genommen. Die Klappe ist aus einem Rest Wachstuch, das ich vor Urzeiten mal auch aus dem Ersatzschwedenurlaub mitgebracht habe. Als Verschluss habe ich ein herzförmiges Durchsteckschloss aus dem Bastelladen genommen, das wollte gerne ausprobiert werden ;-)





Die Klappentasche darf genauso zu Emmas Sammlung wie die anderen 5 Taschen - Halbzeit schon wieder? Gibt's ja gar nicht... 

Und weil Donnerstag ist, und die Tasche, die ich nicht brauche, trotzdem für mich  ist, darf sie auch noch zu RUMS. Heute abend geh ich dann mal gucken, was ihr so gewerkelt habt.

Bis dahin noch einen schönen Tag und liebe Grüße,
Anke


Montag, 12. Mai 2014

Taschenspieler II-Sew Along Woche 5 die zweite: Kosmetiktasche

Auch wenn ich dachte, ich brauche keine Kosmetiktasche, als Geschenk ist sie unschlagbar. Durch die Falten macht sie richtig was her.

Die zweite, als Geschenk für eine liebe Freundin genähte, ist in fröhlichem Orange gehalten, mit orangerotem Wachstuch gefüttert und mit einem Schmetterling verziert.



Mein Zweitversuch darf auch noch zu Emmas Sammlung, wo es ab heute weitergeht mit der Klappentasche.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 8. Mai 2014

RUMS 19/2014: Neues Schlüsselband

Heute nur ein ganz kleiner RUMS, aber ich hab neben allerlei anderen (noch nicht vorzeigbaren) Dingen auch was für mich gemacht.

Mein Schlüssel ist immer dabei, auch wenn ich nur ganz kurz in den Garten gehe - sicherheitshalber, weil 2-jährige auf dumme Ideen kommen können; das liest man ja immer wieder. Damit ich meine Schlüssel schnell finde, habe ich mir vor langer, langer (Vor-Blog-)Zeit ein Schlüsselband genäht - und dass es ständig dabei ist, hat man ihm mittlerweile auch angesehen:


Bevor mir also das Schlüsselband total auseinandergeht und mein Schlüssel abfällt und im Nirwana verschwindet, habe ich mir ein neues genäht. Diesmal etwas kürzer, weil sich das ganz lange Band immer an Türknäufen festgehängt hat, was mich in meinen Kleinkindrettungsaktionen regelmäßig heftigst zurückgerissen hat, aber wieder in schön bunt.





Heute abend geh ich dann mal gemütlich schauen, was die anderen RUMS-Damen so gepuzzelt haben. Bis dahin einen schönen Rest-Donnerstag!


Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 6. Mai 2014

Erst denken...

Kennt ihr das - ihr fangt etwas an und kurz bevor ihr fertig seid, kommt euch der Gedanke "was mach ich hier eigentlich?"

Mir ging es heute so. Aber von vorn.

Vor einiger Zeit ist mir der Bezug vom Nähbügelbrett kaputtgegangen. Dazu muss man wissen, dass besagtes Bügelbrett noch von meiner Oma stammt und mit Maßen von 106x28 cm nicht heutigen Bügelbrettstandardmaßen entspricht. Deshalb hat der Bezug vom Kaffeeröster noch nie wirklich gepasst und beim xten Versuch, das ganze doch irgendwie fest zu bekommen, ist die Schnur endgültig ausgerissen.

Beim letzten Baumarktbesuch habe ich dann entdeckt, dass es Bügeltischpolsterung zum Selberzuschneiden gibt und so kam ich auf die grandiose Idee, den Bezug einfach selber zu nähen.

Heute also alten Bezug abgenommen, Bügelbrett als Schablone genommmen und Schnittmuster erstellt. Aber dann... fiel mir auf, dass die Polsterung aus  5 mm Molton eigentlich für untendrunter ist und die Polsterung auf dem Bügelbrett so gar nicht mehr schön ist.




Ganz kurz nachgedacht und schon hatte ich angefangen, die Polsterung zu entfernen. Die ist direkt in den Müll gewandert.




Das Ganze habe ich wie vorher mit Alufolie bedeckt, die Moltonpolsterung draufgepackt, einen Baumwollstoff festgetackert. Die herausgezogenen Polsternägel habe ich wiederverwendet und damit ein Saumband festgenagelt, um die Tackerklammern zu verstecken.






Danach habe ich endlich wie geplant einen Bezug fürs Bügelbrett genäht, aus blauem Vichykaro, weil das so nach frisch gewaschener Wäsche aussieht.




Und dann, als ich fertig war, bin ich erst auf die Idee gekommen, nachzusehen, was ein neues Bügelbrett gekostet hätte...

Na ja, jetzt hab ich ein frisch upgecycletes Bügelbrett, das ich hiermit beim Creadienstag verlinke, wo ich nun mal schauen gehe, ob ihr alle vorher gedacht habt, oder auch gleich losgelegt habt ;-)

Liebe Grüße,
Anke

Montag, 5. Mai 2014

Taschenspieler II-Sew Along - Woche 5: Die Kosmetiktasche

Erstmal vielen lieben Dank für die netten Kommentare zu meinen bisherigen Taschen im Sew Along; ich schaffe es leider im Moment nicht, auf alle zu antworten oder einen Gegenbesuch abzustatten, aber freuen tut es mich wahnsinnig! Vielleicht lässt ja mein Kleiner auch mal wieder einen gemütlichen Couchabend zu, dann wird es wieder besser...

Bei Emmas Sew Along geht es in Woche 5 der Taschen, die man nicht braucht Taschenspieler II-CD. Diese Woche: die Kosmetiktasche mit der irren Falttechnik. Nicht, dass ich eine Kosmetiktasche bräuchte, aber die Falten mussten dringend ausprobiert werden.



Verwendet habe ich aussen Punktebaumwollstoff, innen Punktewachstuch, beides aus dem Vorrat. Den Innenstoff sieht man übrigens nur auf den Fotos leicht durchschimmern, in echt ist es ganz hübsches hellrosa.

Lachen musste ich aber schon sehr heute. Bevor ich den Post veröffentlichen wollte, habe ich mir die schon verlinkten Taschen bei Emma angesehen und dachte erst, ich habe den Post veröffentlicht und kann mich nicht daran erinnern. Auf den ersten Blick sieht Astrids Kosmetiktasche meiner verd... ähnlich :D Ich hab echt schon an mir selbst gezweifelt...

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 1. Mai 2014

RUMS #18/2014: Willow Lace Sweater

Ich hab endlich mal wieder was fertiggestrickt. Ein Verdrussobjekt. Aber immerhin pünktlich zum RUMS-Tag.

Eigentlich ein schönes Projekt, nur war leider mein schöner Strang Meisenwolle nicht nur für mich schön, sondern auch für Familie Motte. Da hilft es auch nichts, dass der Willow Lace Sweater quasi in einem Stück gestrickt wird und nur die Schulternähte zum Zusammennähen sind, weil durch Familie Motte (die ich hoffentlich mit Heißluft und Gefrierkälte losgeworden bin) einiges an Knoten zusammengekommen ist.

Deshalb hat der Pullover auch kurze Ärmel bekommen anstatt der vorgesehenen langen Ärmel: ich hatte nach 7 cm ebensoviele Knoten im Ärmel und dann nur noch die Ärmel auf ein Drittel der vorgesehenen Länge fertiggestrickt.



Gefallen tut er mir trotzdem, drückt mir nur die Daumen, dass ich Familie Motte wirklich ausgerottet habe...

Eine Langarmversion ist bereits in Planung. Aber jetzt geh ich erst mal schauen, was ihr so für euch gemacht habt.

Liebe Grüße,
Anke