Dienstag, 28. Januar 2014

Creadienstag #108: ein TFB?

Ersteinmal ganz, ganz herzlichen Dank für eure lieben Worte letzten Dienstag! Ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig!

Mein Projekt für diese Woche war ein typischer Reinfall - manche Dinge sollte man einfach bei Tageslicht machen. Zum Beispiel schwarze Stoffe kombinieren. Das merkt man manchmal aber erst hinterher, so wie bei diesem Onion-Knotentop:

Der mit den kleinen Punkten sah beim Zuschneiden und zum Nähbeginn genauso aus wie der mit den großen Punkten und am nächsten Tag kam das schreckliche Erwachen - der ist gar nicht schwarz, der ist dunkelblau... 

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich damit raus traue, aber als TFB (Teil fürs Bett) ist es tauglich - für die Tonne ist es mir nämlich nicht schrecklich genug. Zum Creadienstag trau ich mich aber mal ;-)

Und wieder was gelernt: schau genau hin!

Liebe Grüße,
Anke

Samstag, 25. Januar 2014

Willkommensgeschenke

Eine ganz liebe Freundin hat zu ihrem großen wilden Jungen ein winzigkleines Mädelchen bekommen. Und weil sie mit Pink so überhaupt keine Übung hat, hab ich eine winzigkleine Frida-Hose in Pink genäht, um die kleine Dame willkommen zu heißen:


Dieses Modell ist noch fast unbunt, sie muss sich ja erst langsam rantasten - der eher dickere Jersey ist magentafarben, die Bündchen habe ich weiß gemacht und die Taschen setzen mit ihren Happy Dots dann doch fröhlich-farbige Akzente.


Der Body meines Models ist übrigens ein Schnabelina-Regenbogenbody, ein Ovi-Übungsstück aus Resten.

Und dann gab es nochmal Familienzuwachs bei einer anderen Freundin - auch ein Mädchen, aber nicht ganz so winzigklein. Für dieses Baby gibt es auch eine Frida, die aber schon in Gr. 62 zum Reinwachsen:




Liebe Grüße,
Anke

Hosenschnitt: Frida Pumphose vom Milchmonster
Bodyschnitt: Regenbogenbody von Schnabelina 
Stoffe: Stoffmarkt; HHL-Happy Dots bzw. HHL Dancing Drops vom Stoffatelier Fingerhut in Landshut

Donnerstag, 23. Januar 2014

RUMS #4/2014 - Pullover

Ich fand ja schon bei den Mützen, dass die Online Linie 55 Montego ein geiles Zeug ist, nun bin ich noch mehr davon überzeugt.  Im Online Kalender 2014 ist das Oktobermodell ein rundgestrickter Pullover mit Raglanärmeln im Perlmuster.

Meine Version kommt ohne Perlmuster aus, er ist einfach glatt rechts gestrickt.


Angefangen habe ich letzte Woche Donnerstag, abgekettet am Montag, Fäden vernäht am Dienstag, fotografiert am Mittwoch und heute das erste Mal ausgeführt.

Er ist zwar sehr warm, aber auch sehr kuschlig und nur für mich. Und, was RUMSt ihr heute so?

Leider spinnt mein Internet heute ein bisschen, deswegen gibt es auch kein schöneres oder angezogenes Foto...

Liebe Grüße
Anke

Dienstag, 21. Januar 2014

Creadienstag #107: Kittelschürzenretrokleid reloaded

Zum heutigen Creadienstag hab ich euch (mal wieder) ein Kittelschürzenretrokleid nach dem Basic Tunika-Schnitt aus Ottobre 5/2013 mitgebracht. Da steh ich zur Zeit total drauf und als ich den Retrojersey bei buttinette entdeckt habe, habe ich direkt zugeschlagen.

Diesmal habe ich die Taschen oben mit Jerseystreifen eingefasst und auch der Halsausschnitt ist diesmal nicht einfach angenäht, sondern mit dem Jerseystreifen eingefasst. Ansonsten wieder die üblichen Änderungen: lange Ärmel und zum Kleid verlängert.






Und was sonst noch dienstags so gewerkelt wird, seht ihr hier.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 16. Januar 2014

Rums #3/2014: Dalapferdchen, die zweite

Eines meiner absoluten Lieblingsshirts ist das Dalapferchen-Streifen-Raglanshirt. Und als ich auf dem letzten Stoffmarkt gesehen habe, dass es die Pferdchen auch in türkis gibt, mussten sie natürlich mit.

Den Monday Basic-Schnitt kann ich mittlerweile im Schlaf, der passt auch super und er macht seinem Namen alle Ehre, der ist definitiv Basic.



Neues Lieblingsshirt, das sind noch mehr meine Farben als das blau... Und weil es MEIN Shirt ist, geht es damit zum RUMS.

Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 14. Januar 2014

Creadienstag #106: Ein Jahrhundertprojekt?

Zum heutigen Creadienstag bin ich mit meinem aktuellen Strickprojekt dabei, Fertigstellungstermin fraglich.

Zwischen den Jahren habe ich meine Wollvorräte sortiert, einen Windelkarton mit Wollresten zum Basteln für den Kindergarten gefüllt und was entdeckt... 

Bei den von der Schwiegeroma geerbten Wollresten war eine ganze Menge an gut abgelagerten Sockenwollen in Unfarben dabei - grau, beige, braun, weiß in verschiedenen Schattierungen und Mengen.


Dass sie gut abgelagert sind, sieht man an den noch vorhandenen Banderolen:



Beim Entwirren von Wollnestern und Auspacken von immer noch mehr Tüten von Läden, die es in Freising seit Jahren nicht mehr gibt, reifte in mir die Idee, aus den unbunten Sockenwollresten eine Decke zu stricken. Diese Farben passen nämlich recht gut in unser Wohnzimmer und mein Mann hätte dazu noch ein Andenken an seine Oma.

Daher stricke ich nun zwischendurch Quadrate. Immer 32 Maschen, immer rechts. Die ersten habe ich schon, damit es mir nicht zu langweilig wird, wechsele ich die Knäule nach jedem Quadrat.

Mal sehen, wie weit ich komme mit den Resten von der Schwiegeroma. Im Notfall hätte meine Mama auch noch unbunte Sockenwollreste zur Ergänzung (komischerweise mögen mein Papa und meine Brüder zwar Wollsocken, aber bunt dürfen sie nicht sein - versteht ihr das? Ich nicht.)



Wenn mir also nix besseres einfällt, werde ich immer mal über den Stand der Dinge berichten, ich bin gespannt, wie lange ich brauche. Das Ziel ist es, das gute Stück im Laufe des Jahres fertigzukriegen.

Liebe Grüße,
Anke 
 

Donnerstag, 9. Januar 2014

Kosmetiktäschchennähwettbewerb bei Lillesol & Pelle

Mir ist da noch was in die Hände gefallen, als ich eigentlich was ganz andres gesucht habe: meine uralte dunkelbraune Jeans und ein winziger Rest eines Stoff & Stil-Dekostoffes mit neongelben Blumen drauf.

Und da hat es mich überkommen, noch ein Täschchen für den Nähwettbewerb zu machen. Mit neongelbem Faden, einer der Hosentaschen und Glitzerblingblingstern. Dass ich mir dabei in den Finger geschnitten und mehrere Nadeln abgebrochen habe, ist ja klar, heute ist der letzte Tag, die Kinder werden wieder abgeliefert und ich muss ja fertig werden...

Hier ist sie also, meine Nr. 2:





Diese ist etwas kleiner, also ohne Nahtzugabe zugeschnitten und wird wohl die Ersatzwindel und Feuchttücher beherbergen, wenn wir unterwegs sind. Oder auch kleine Autos oder Pixibücher oder was man halt sonst noch so braucht und immer in den Tiefen meiner Handtasche spurlos verschwindet.

Darf man eigentlich auch zwei Sachen rumsen? Ich probiers einfach mal.

Liebe Grüße, 
Anke

RUMS #2/2014 - Basic Tunika mit Dancing Drops

Letzte Woche habe ich zu meinem Kittelschürzenkleid so viele liebe Kommentare bekommen, dass ich unbedingt noch so eins gebraucht habe. Ganz herzlichen Dank dafür, ich hab mich ja sooo gefreut!

Lange musste ich basteln, bis ich aus meinem halben Meter HHL Dancing Drops und dem dicken Jerseycoupon vom Stoffmarkt alle benötigten Teile herausgezaubert hatte und mit bösen Tricks ging es dann doch.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, es ist nicht so bunt wie das Kittelschürzenkleid, aber trotzdem sehr fröhlich. 



Auch dieses Kleid darf zum RUMS und ich geh mal gucken, was ihr so gezaubert habt...

Liebe Grüße,
Anke

Mittwoch, 8. Januar 2014

Lillesol & Pelle - Adventskalender-Kosmetiktäschchennähwettbewerb

Im Lillesol & Pelle Adventskalender hat sich hinter Türchen 24 etwas ganz Wunderbares versteckt: eine E-Book-Flatrate für 2014! Allerdings nicht einfach so, man muss schon etwas tun dafür. Nämlich den Kosmetiktäschchennähwettbewerb (was für ein wunderschönes Wort!) gewinnen.

Hier ist mein Beitrag dazu:





Von der Jeansknieflickaktion hatte ich noch jede Menge Jeansstückchen übrig, ansonsten habe ich mich an meinem Kalender orientiert, soll ja halbwegs zusammenpassen... Innen habe ich das Täschchen einfach nur mit Baumwollstoff gefüttert, ohne Inneneinteilung, denn Kosmetik schleppe ich seltenst mit mir herum, aber für mein aktuelles Strickprojekt ist die Tasche locker groß genug. Vorne ist eine kleine Tasche fürs Maßband, die Stopfnadel und die Schere drauf, innen passen locker meine Wolle und die Stricknadeln rein.

Danke, Julia, für das kostenlose Schnittmuster und den tollen Wettbewerb!

Liebe Grüße,
Anke

Dienstag, 7. Januar 2014

Creadienstag #105: Waschbären im Wald

sucht man bei uns in Oberbayern glaube ich noch vergeblich. Jedenfalls hab ich noch keinen getroffen. Aber der Waschbärenlillestoff ist unglaublich niedlich - und wenn mein Zwerg Waldtag hat, dann gibt es auch bei uns Waschbären im Wald:




Genäht habe ich wieder das Raglanshirt aus der Ottobre 4/2013.

Und das ist mein heutiger Beitrag zum Creadienstag. Wer sonst noch kreativ war, seht ihr hier.

Liebe Grüße,
Anke

Donnerstag, 2. Januar 2014

RUMS #1/2014 - Das Kittelschürzenkleid

Die letzten beiden RUMSe in 2013 hab ich total verschlafen, dabei hab ich vor Weihnachten doch noch was für mich genäht, was ich euch zeigen wollte...

In meinem Lillestoffüberraschungspaket war ein Stück Jersey, sehr retro, sehr rot-grün, sehr kittelschürzig. Wie sagte eine Freundin? Manche Stoffe sind so greislig, dass sie schon wieder geil sind.

Und aus genau diesem Stoff musste ich für mich was machen - der ist wie gemacht für die Retrotunika aus der Ottobre 5/2013:

Bilder: Ottobre
Die Ärmel habe ich auf Langarm geändert, das ist mir im Winter lieber und auch in der Länge habe ich ein bisschen was zugegeben.




Mein Mann gibt dazu keinen Kommentar ab, mein kleiner Sohn findet es toll, mein großer fragt immer, ob das ein Schlafanzug ist. Ich finds cool - irgendwie Pippi-Langstrumpfig. Und ihr?

Liebe Grüße,
Anke