Samstag, 28. September 2013

Bauabdeiter!

Beim Wühlen in den Stoffbergen* habe ich doch tatsächlich nochwas entdeckt - den Baustellenstoff, aus dem der Große schon ein Shirt hat. Ruckzuck wurde daraus ein Shirt für den Zwerg. 





Der Kleine hat ein neues Lieblingswort: Bauabdeiter! Es war auch gar nicht so einfach, den kleinen Bauabdeiter zu fotografieren, weil er mir ständig sein Buch vor die Nase den Fotoapparat gehalten hat. Habt ihr erkannt, was er vorgelesen haben möchte?

Ja?

Begeistern tut mich das nicht...

Das Shirt geht zu Made4Boys.

*wobei ich gerade bei Emma gesehen habe, dass "Stoffberge" jetzt nicht unbedingt das richtige Wort ist - Stoffhügelchen in meinem Fall...

Stoff: Stoffmarkt Freising
Schnitt: Ottobre 1/08

Donnerstag, 26. September 2013

RUMS mit Ringelraglan im Regen

Bin ich schuld? Habe ich doch gestern erst den leuchtenden Herbst gefeiert und dann meine neuen dicken Socken für regnerisch-stürmisch-kalte Herbsttage gezeigt. Aber so war das gar nicht gemeint! Ich bin doch gar noch nicht ganz fertig mit den dicken Socken - da gibt es noch so zwei, drei tausend Fäden zu vernähen...

Und wie krieg ich jetzt die Kurve zum heutigen Rums? Hmmm. Ach ja, es regnet und daher habe ich nicht wie geplant im Garten weitergepuzzelt, sondern habe mich in meinem gemütlichen warmen Dachgeschoss an die Nähmaschine verkrümelt. 

Entstanden ist ein Probeteil, das aber durchaus tragbar ist. Der Schnitt "Monday Basic" aus der neuen Ottobre hat mir auf Anhieb gefallen, ich hab da gleich eine Vision von Dalapferdchen und Streifen gehabt. Bevor ich aber meine tollen Pferdchen anschneide, habe ich einen einfachen Ringeljerseycoupon vom Stoffmarkt zerschnipselt. Frau muss ja wissen, ob das Teil dann auch passt.




Die Pferdchen dürfen grade ein wenig baden - zusammen mit ein paar Happy Raindrops ;-) Die sind dann demnächst dran. Wenn ich es schaffe, reinzuschneiden.




Mittwoch, 25. September 2013

Ich mag den Herbst,

weil es anfängt zu leuchten. Auch wenn Herbst vielleicht für den gestrigen Tag das falsche Wort ist - Spätsommer trifft es eher. Aber geleuchtet hat alles. Die Blätter färben sich langsam, die Sonne hat gestrahlt, und die Sonnenblume mit ihr um die Wette, der Himmel war leuchtendblau. Einfach wunderbar. Ich nehm euch einfach mal mit durch meinen Garten.


Sonnenblumen stehen bei mir hoch im Kurs
Fleißige Helferlein sind auch noch unterwegs
es gibt noch ein paar vereinzelte Blaubeeren zu Naschen

dafür fängt die Apfelernte gerade erst richtig an
der wilde Wein färbt sich bunt
Die Reste der Clematisblüte sind doch auch wunderschön, oder?
und die Sonnenblume hat noch mehrere Knospen.

Ich mag auch stürmische Herbsttage mit Tee und Kaminfeuer und Couchkuscheldecke, wenn man sich richtig durchpusten hat lassen vom Wind. Die kriegen wir bestimmt auch noch - und damit ich vorbereitet bin, habe ich nochmal wunderbar kuschlig dicke Socken gestrickt.



weiße Wolle: Regia, melierte Wolle aus dem Kaufhaus
verstrickt mit doppeltem Faden und Stricknadeln Nr. 3,5
 

Samstag, 21. September 2013

Noch mehr wilde Tiere

Die Tiger sind los!

Tigerjersey von Stoff & Stil
 Im Mitbringselpaket der besten Mama überhaupt war zusätzlich zu den 3 "Lykkepakke" ein ganzer Meter Tigerjersey. Der Große hat gesagt, er möchte kein Tigershirt, der Kleine hat begeistert "Katze" gerufen und sich im Stoff eingewickelt. Die Verteilung war also klar.

Fürs Tigershirt musste mal wieder der MORITZ von Frau Liebstes herhalten, wieder ohne Passe.


Mein Kleiner macht sich nicht so gerne schmutzig wie der Große, trotzdem bin ich sehr gespannt, wie lange die Tiger auf weißem Untergrund spazierengehen dürfen.



Die Tiger wandern auch zu Made4Boys.



Donnerstag, 19. September 2013

RUMS mit warmen Füßen

Ist es bei euch auch so kalt geworden? Hier ist es unglaublich herbstlich und ich hab ununterbrochen kalte Füße (und weil ja erst September ist, kann man ja unmöglich schon die Heizung anstellen, gell...).

Außerdem habe ich an Zwergs erstem Kindergartentag festgestellt, dass ein Strickzeug dabeizuhaben, wenn man stundenlang dort rumsitzt, eine tolle Idee ist, wenn das Strickstück aber Zählmuster hat, dann ist das eine weniger gute Idee. Also habe ich kurzerhand begonnen, Socken zu stricken.

Mittlerweile brauch ich auch gar nicht mehr sooo ewig für ein Paar Socken, dieses hat nichtmal eine Woche gedauert (nein, bitte nicht totlachen, eine Woche ist für mich schon ganz schön schnell).


Weil die Wolle so schöne Streifen macht, habe ich mir diesmal die Mühe gemacht, fast einen ganzen Rapport abzuwickeln - erfolglos. Wie man sieht, ist der Schaft noch gleich, aber bei der Ferse gehts schon los...



Meine Schwiegermutter strickt dann stundenlang rückwärts und wickelt nochmal Rapporte ab und schneidet Stücke raus und und und, nur damit die Socken identisch werden, das ist mir aber zu blöd. Wie handhabt ihr das? 

Sockenwolle von buttinette.
Gestrickt in Gr. 38/39 mit 60 Maschen und klassischer Käppchenferse

Die Socken sind ganz alleine für mich und dürfen deshalb heute zu RUMS.
 

Mittwoch, 18. September 2013

Wilde Tiere, die zweite

Nach den Giraffen geht es heute zu den Affen.


Fotografieren war leider schwierig, es ist draußen dunkel und nass, hier drinnen kann man keine wunderbaren Fotos machen - und das Äffchen mit dem Affenshirt hat noch mehr rumgeturnt als der Herr der Giraffen.






Und ab damit zu Made4Boys.

Stoff: wieder vom Stoffatelier Fingerhut in Landshut
Schnitt: Moritz von Frau Liebstes, Gr. 110/116, ohne Passe 
 

Dienstag, 17. September 2013

Wilde Tiere sind los

Im Hause Amanda sind die wilden Tiere los - den Anfang machen die Giraffen.

Der Kleine hat ein Giraffenshirt bekommen, den Stoff haben sich die Kinder wieder selber ausgesucht.

Beim Fotografieren hat der Kleine heute so rumgealbert, dass ich mich gar nicht richtig entscheiden konnte, welche Fotos ich nehmen soll. Deshalb gibt es einige ;-)






Weil heute Dienstag ist, geht's damit ab zum Creadienstag, und weil es für Jungs ist, zu Made4Boys.

Stoff: vom Stoffatelier Fingerhut in Landshut
Schnitt:  Ottobre 1/2008, Jerseypully "Stripy", Gr. 92

Samstag, 14. September 2013

Schlafanzug

Wir haben mit der Eingewöhnung in der Kita gestartet. Es hat gut angefangen, demnächst darf der Kleine auch dort schlafen. Und zum Schlafen braucht er einen Schlafanzug, haben die Erzieherinnen mitgeteilt. Ich habe lange nach Schlafanzügen geschaut, mich ständig geärgert, weil überall nur verärgte Vögel oder Darth Vader drauf ist und dann beschlossen, doch selber einen zu nähen. Eine gute Gelegenheit, die Stoffberge noch ein wenig abzubauen.



Genäht habe ich die Babyhose aus der Burda, die ich schon für die kurzen Hosen verwendet habe. Die Hose ist sehr weit, deshalb habe ich die Weite von Gr. 80 genommen, diese verlängert und dann als Abschluss unten noch Bündchen angesetzt. Das ist irgendwie "schlafanzugiger". Der Schnitt vom Oberteil ist aus Ottobre 1/08, der applizierte Stern kommt vom Moritz. 

 
Der große schwedische Schmusebär vom Kleinen passt ganz gut rein in den Schlafanzug - der Zwerg hat schon geschlafen, also musste ich mir ein anderes Model suchen ;)

Das ist definitiv Made4Boys und da schick ich das jetzt auch hin.

Donnerstag, 12. September 2013

RUMS mit Rock

Schon letzten Winter habe ich mir einen Rock nach diesem Schnitt (burdastyle 9/2010 Mod. 106 A) genäht, nun musste er nochmal ran. 

Schemazeichnung von burdastyle.de

Der erste war aus Jeansstoff, dieser hier ist aus einem Stretchcord-Rest (der leider schon etwas zu lange rumgelegen hatte, wie ich beim Nähen feststellen musste...).




Ein schnelles Projekt, schön zu nähen und angenehm zu tragen.

Der Farbunterschied ist nach dem ersten Waschen schon etwas weniger geworden, ich hoffe, das gleicht sich noch weiter an. Bis dahin ein gemütlicher Rock für Zuhausetage.



Damit geh ich zu RUMS und gleich noch schauen, was die anderen Schönes für sich gezaubert haben.

Dienstag, 10. September 2013

Knotentop (Onion 2022)

Ich wollte es nun auch mal wissen, wie das denn ist mit dem Knotenkleid. Die beste Mama überhaupt hat nun auch schon einige, bei Smila gibt es viele schöne Beispiele und ich bin jetzt schon länger auf der Suche nach DEM Kleiderschnitt.

Der Onion-Schnitt 2022 gefällt mir wirklich gut, und so habe ich mir einen bunten Jersey aus dem Vorrat geschnappt und die kurze Version genäht. Für ein Kleid hätte der Stoff nicht gereicht, und Shirts kann man immer brauchen. Der Stoff ist von den Farben auch eher herbstlich als sommerlich, da passt das mit den langen Ärmeln ganz gut.




Änderungen habe ich erstmal keine vorgenommen, wenn man mal davon absieht, dass mir die Länge von Modell C doch reichlich kurz erschien. Ich habe also mein Stoffstück genau ausgenützt und die unteren Teile jeweils um 7 cm verlängert. Ich denke, das war genau die richtige Entscheidung, in der Originallänge wäre es mir zu kurz.

Genäht war es eigentlich recht schnell, das einzige Wort, das mir Rätsel aufgegeben hat, war "Foldeelastik" und weder das "Rynken" noch das Knoten haben Probleme gemacht. 

Das mit der Foldelastik* habe ich einfach so gelöst, dass ich aus dem Shirtstoff hinten ein kleines Bündchen angenäht habe und dann die Schulternähte so weit gedehnt angenäht habe, dass das ganze wieder zusammenpasst. Sieht sauber aus und passt gut zusammen. 

Und mir gefällt es richtig, richtig gut. Das war sicher ein erstes Mal, kein einziges Mal. Das nächste wird aber ein Kleid ;-)

*Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass Foldelastik ein Gummiband ist, das in der Mitte einen Bruch hat und zum Versäubern von elastischen Stoffen gedacht ist. Allerdings hab ich es bisher nur in Schwarz und Weiß gesehen, da ist mir meine Version glaube ich lieber.

Mit diesem Shirt gehe ich jetzt zum Creadienstag und guck gleich gespannt, was sonst so dort zu sehen ist. 

Montag, 9. September 2013

Ein Moritz für den Zwerg zum Geburtstag

Der kleine Zwerg wird 2 und bekommt, wie der Große, einen Moritz zum Geburtstag. Den Stoff hatte er sich bei einem Ausflug nach Landshut in den gefährlichen Stoffladen selbst ausgesucht, jetzt kriegt er auch sein T-Shirt.




Und weil von dem tollen Baufahrzeugestoff noch ein bisschen was übrig war, und Mützen immer Mangelware sind, habe ich eine passende Mütze nach dem Schnittmuster von Bettina (über Farbenmix) genäht. 


Damit geh ich doch mal zu Made4Boys. Eine gute Idee, diese Sammlung, sind doch sonst immer überall nur Mädchen zu finden ;-)

Donnerstag, 5. September 2013

Herbstgarderobe - RUMS #36

Mein Stoffschrank wird übersichtlicher - soll er aber auch, weil am 20. Oktober ist wieder Stoffmarkt in Freising und ich brauch ja eine Ausrede zum Zuschlagen.

In den Tiefen des Schranks habe ich einen Jersey gefunden, bei dem ich bis jetzt nicht richtig wusste, was draus werden soll. Das Muster des Stoffs war ein bisschen schwierig, weil die eine Hälfte anders war als die andere, daher war alles, was ich bisher probeweise draufgelegt hatte, nicht wirklich geeignet.

Jetzt habe ich mich aber getraut, und den Schnitt vom fröhlich-bunten Sommerkleid nochmal draufgelegt und beherzt zugeschnitten. Eine Variante vom Schnitt ist als Tunika gedacht, daher gibt es auch ein Ärmelschnitttteil. Eigentlich soll man das aus Blusenstoff nähen, mit Mittelnaht im Rücken und Knopfleiste hinten im Nacken, aber aus Jersey geht auch. Der Jersey ist dehnbar genug für "mit ohne" Rückennaht.




Damit trau ich mich wieder zu RUMS und schau gleich mal, was die anderen sonst so für sich gezaubert haben.

Was meint ihr: Nachthemd oder Rausgehtauglich? 

Schnitt: Meine Nähmode, Kreativ-Extra von FÜR SIE
Stoff: über Stoff&Go in Landshut 

Dienstag, 3. September 2013

Verdrussobjekt - oder: was lange währt, wird doch noch gut?

Da habe ich im Frühjahr bei der besten Mama überhaupt ein paar Burdas durchgeblättert und ein Shirt gefunden, das mir gefallen hat: Mod. 129 aus burdastyle 1/2011. Dass dieses Projekt eine never ending story werden würde, war mir zum Glück nicht bewusst, sonst hätte ich niemals damit angefangen.

Das Burda-Heft habe ich mir ausgeliehen, den Schnitt gezeichnet (nach der Maßtabelle in Gr. 44), und aus einem Stoffcoupon vom Stoffmarkt zugeschnitten. Dann musste ich den Großen vom Kindergarten abholen, und das Ding lag einige Zeit herum, weil ich anderes zu tun hatte. 

Nach einiger Zeit fiel mir der kleine Haufen wieder in die Hände und ich habe angefangen, das Shirt zu nähen. Bis, ja bis ich zu dem Punkt kam, an dem es hieß: "Vorderteil rechts auf rechts auf das Rückenteil legen. Das Rückenteil an den markierten Schulterlinien nach unten falten, jeweils von der Seitennahtkante bis zum Querstrich an das Vorderteil steppen". Aufeinanderlegen und falten ging noch, aber ich stand trotz markierter Nahtzahlen ziemlich auf der Leitung, welches Stück ich woran steppen sollte. 

Bei einem Besuch bei der besten Mama der Welt sah ich klarer, der Fehler war, dass wir es nicht gleich gemeinsam festgesteckt haben und so war der Geistesblitz zu Hause auch schon wieder weg. Und das Teil verschwand wieder in der Versenkung, wo es den ganzen Sommer über blieb.

Es herbstelt in Oberbayern und so habe ich ein paar UFOs aus der UFOkiste herausgeholt, um diese endlich fertigzumachen. Der Rock war schnell genäht und so war ich motiviert, endlich das Geheimnis dieses Shirts zu enträtseln. Eine gute halbe Stunde habe ich auf dem Fußboden faltend und haltend und entfaltend verbracht, dann habe ich mir bei Griselda das Shirt nochmal angesehen und es hat KLICK gemacht. 

Dummerweise war das so ein Projekt, das man am besten gleich in die Tonne gehauen hätte - der Faden ist etwa alle 2 cm gerissen, die Nähmaschine hat total das Zicken angefangen und nachdem es fertig war, habe ich bei der Anprobe festgestellt, dass es mindestens 5 cm zu weit ist, die Schultern viel zu weit aussen liegen und zu kurz war es auch.




Und was macht man da? Wegschmeißen?

Ich habe ihm noch eine Chance gegeben. In der vorderen Mitte habe ich 5 cm herausgenommen, in der hinteren Mitte 3. Die vordere Naht habe ich mit Zierstich verschönert, unten ein Bündchen angenäht, weil es zu kurz war. Und oben habe ich noch aus dem Bündchenstoff eine Blende angenäht, jetzt ist der Ausschnitt auch nicht mehr so tief.




Nochmal machen? Eher nicht. Auch wenn ich die gerettete Version gar nicht mal so schlecht finde. 

Ich trau mich einfach mal damit zum Creadienstag.

Was meint ihr?

Montag, 2. September 2013

MALINA, die xte.


Es herbstelt in Oberbayern. Deshalb nähe ich keine Sommersachen mehr, ich habe die Herbst-/Winter-Garderobe begonnen. Den Anfang macht mal wieder MALINA. Dieses Mal habe ich die lange Ärmelvariante genommen, unten ist einfach ein Rollrand.

 

  

Die Gänseblümchen finde ich von dem ganzen Stoff am schönsten, deswegen habe ich unten auf dem Vorderteil noch eins extra hingepuzzelt.




Stoffe: schwarzer Jersey von Buttinette, bunter Jersey über Stoff&go in Landshut
Schnitt: MALINA von Frau Liebstes