Freitag, 31. Mai 2013

Vorschau

Da es immer noch so kalt ist, strick ich mir doch glatt nochmal doppelt dicke Wollsocken. Weil Stricken aber immer etwas länger dauert, hier mal eine kleine Vorschau:

Wolle: Buttinette/Regia 

Ansonsten bin ich immer noch beim Hosenbeineflicken, der Stapel wird langsam, ganz langsam kleiner...

Donnerstag, 30. Mai 2013

Ach Mist(wetter)

Nachdem hier vorgestern kurz Frühling war, war gestern wieder Mistwetter. 6 Grad und Regen. 

Da hab ich doch glatt noch ein UFO fertiggemacht, das ich eigentlich zwecks Frühling auf die Seite gelegt hatte: Handstulpen aus Sockenwollresten von der besten Mama überhaupt.

Die Reste der letzten Arwetta-Sockenwolle aus Dänemark waren zu wenig für noch ein paar Socken, aber die Wolle ist so kuschelweich, dass sie auch Hände wunderbar streicheln können. Ich gebe zu, anfangs fand ich die Farbkombination sehr, sehr gewagt, aber im fertigen Zustand gefällt es mir gut.

Und weil ich die Handschuhe aus Trotz weggeräumt habe und nicht mehr herräumen werde, habe ich nun wieder schöne warme Hände.


Und was mach ich heute? Hosen flicken
 
Hosenknieflickstatus: 8 fertige Beine, also wieder 3 ganze Jeans im Schrank meines Großen und eine beim Kleinen im Wäschestapel, eine zumindest schonmal aufgetrennt und eine abgeschnitten und vorbereitet...  2 hab ich immerhin noch sauber fotografieren können.


 Ich wünsche euch einen schönen Feiertag!

Montag, 27. Mai 2013

22.5 Degrees reloaded

Eigentlich dachte ich, es wäre Zeit für die Sommergarderobe... Eigentlich. Der Kalender würde ja auch so anzeigen. Aber das Wetter sagt, Sommergarderobe braucht es nicht. Der Wetterbericht spricht von Winterreifen und Schneefallgrenze.

Also habe ich die Winterjacke weiterhin in Betrieb, ich trage Wollsocken und ich habe mir noch ein Dreieckstuch gestrickt.

Mal wieder 22.5 Degrees von Martina Behm, faulerweise wieder ohne Rüschenrand, mal wieder aus Meisenwolle.  Diesmal nicht blaugrün, sondern rotpink, Farbton MonCherie.

Zumindest habe ich jetzt für novembergraue, kalte Maitage ein leuchtendfröhlichbuntes Dreieckstuch für gute Laune.






Leider kann man bei diesem Wetter keine schönen Tageslichtfotos machen, weil es ja kein richtiges Tageslicht gibt, deswegen kommen die Farben nicht so richtig raus. Beim Detailfoto sieht man es etwas besser...


Ich hoffe trotzdem, dass es mit der Sommergarderobe bald weitergehen kann. Dummerweise habe ich aber noch etwa 20 Jeansknie zu flicken... 

Anleitung: 22.5 Degrees von Martina Behm
Wolle: Wollmeise Merino "MonCherie"

Sonntag, 12. Mai 2013

Regenbogen

Nachdem mein heutiges Werk direkt sonstwohin wandert, nur nicht in den Kleiderschrank (zum Glück nur ein Probewerk, aber definitiv nicht tragbar - und auch nicht herzeigbar), gibt es nur einen Regenbogen:

Und heute konnte man wirklich so schön beide Enden des Regenbogens sehen, beim einen sogar doppelt. Manchmal hat Regen auch seine schönen Seiten.


 

Samstag, 11. Mai 2013

Wie gesagt: Geburtstage...

Meine Nichte hat sich zum 7. Geburtstag ein Kleid von mir gewünscht, in ihrer Lieblingsfarbe. Einen Schnitt hat sie sich auch ausgesucht, aus der  burda Bambino Sommer 2011. Und vermessen haben wir sie auch, mit dem Ergebnis, dass ich den Schnitt in Weite 110 und in Länge 128 gezeichnet habe.

Den Stoff zu kriegen, war gar nicht so einfach, ihre Lieblingsfarbe ist nämlich orange. Und das gibt es nicht, schöne Baumwollstoffe gibt es in rosa, es gibt Unmengen von schönen rosa Stoffen. Der erste Stoffladen hatte ein ganzes Regal in rosa, und einen einzigen mit orange, der war aber mit Herbstlaub bedruckt (keine gute Idee für ein Kindersommerkleid).

Der zweite Stoffladen (im nächsten Ort) hatte dann die richtigen Stoffe und so konnte ich den Feiertag nutzen, um ein niedliches oranges Sommerkleid zu nähen.


Ich konnte mich auch mal mit den Zierstichen austoben, der Herzchenstich hat es mir besonders angetan:



Das Geburtstagskind hat das Kleid für schön befunden und es passt auch wie angegossen, auch wenn ich zwischendrin schon so meine Zweifel hatte.


Schnitt: burda Bambino Sommer 2011, Modell 9a (Änderungen: Rüschen weggelassen, kein Unterrock, sondern zweiten Stoff direkt angesetzt, Bindebänder weggelassen)
Stoffe: Baumwollstoffe über Stoffhaus Fischer.

Freitag, 10. Mai 2013

Raglanshirt die zweite

Ich werde ja von der besten Mama überhaupt mit Stoffresten versorgt und ab und zu ist mal was dabei, was jungstauglich ist. Das ist am Sonntag der Fall gewesen und es hat auch für ein T-Shirt gereicht (mit ein bisschen Tricksen zumindest).

Der rote Streifen verdeckt die Naht in der vorderen und rückwärtigen Mitte, dazu passend habe ich die Ärmelnähte und Halsausschnitt und Saum mit rot abgesteppt.


Zugeschnitten habe ich das Shirt in Größe 92 für meinen Kleinen, aber wenn ich mir das so ansehe (und es nicht beim Waschen noch reichlich eingeht) dann ist es wohl eher für meinen Großen. Ein Größenvergleich mit einem vorhandenen Kaufshirt in Gr. 110/116 zeigt, dass der Kleine wohl noch länger warten muss auf sein neues T-Shirt und der Große glücklich sein wird, weil ich auch mal für ihn was gemacht habe...

Schnitt: wieder Ottobre Kids 1/2008
Stoffe: Stoffmarkt



Donnerstag, 9. Mai 2013

Geburtstage

Eigentlich hatte ich versucht, durch Nicht-Umdrehen meines Kalenders eine Aprilverlängerung zu bewirken, aber dem wurde leider nicht stattgegeben. Dummerweise haben ein Haufen Leute Anfang Mai Geburtstag und irgendwie hat das Verdrängen jetzt doch ein wenig Stress verursacht. 

Eine ganz liebe Freundin hat einen rundlichen Geburtstag und hatte vor einiger Zeit mal erwähnt, dass sie gerne für den Sommer noch eine Tasche hätte, also war das "was" nicht so schwer. Aber die Stoffauswahl und die Zeitfindung waren nicht so einfach.

Letztendlich habe ich mich für den Prilblumenstoff und den mit den schiefen bunten Streifen von Ikea entschieden und einen Nachmittag für die Nähmaschine erbettelt und losgelegt.

Das Schnittmuster hatte ich bereitliegen, es ist eine Wendetasche von Novita, die wirklich schnell zu nähen ist (wenn man nicht trotz Warnung in der Anleitung die Träger falsch zusammennäht...)





 HAPPY BIRTHDAY!

Aus Rücksicht auf die Gefühle meines Bruders habe ich doch darauf verzichtet, ihm für sein Auto Kopfstützenschutzbezüge zu häkeln, er bekommt etwas gekauft... Aber meine Nichte wünscht sich ein Kleid von mir, das gibts dann demnächst.

Stoffe: Ikea
Schnittmuster: http://verypurpleperson.com/2010/04/reversible-bag-pattern/

Montag, 6. Mai 2013

Das geht bestimmt - oder "The Nahttrenner is a girls best friend"

Als Lukama  mir ihr Lieblingskleid zeigte und sagte, es wäre halt leider nicht mehr schön, meinte ich: "Da kann man bestimmt den Schnitt abnehmen und das nochmal nachnähen." Tja. Letzte Woche brachte sie mir ihr Kleid und ich fing an, es aufzutrennen. Dabei immer schön die Falten etc. markieren, die braucht man ja nachher beim Schnitt zeichnen. Nach einem Nachmittag mit dem Nahttrenner war ich noch nicht ganz fertig und habe abends beim Fernsehen fröhlich weitergetrennt.

Am nächsten Tag war es vollbracht und ich konnte die Teile ordentlich bügeln und auf Schnittpapier übertragen.

Einen Rest T-Shirtstoff von der besten Mama der Welt hatte ich auch, zugeschnitten war es recht schnell, das Lieblingskleid. Aber dann fing es an: wo ist nur das Kopierrädchen und das Kopierpapier? Gesucht habe ich zwei Tage lang, aufgetaucht sind sie nicht. Und weil meinem Kopierrädchen ein paar Zähnchen fehlen, habe ich mal schnell ein neues bestellt. Eine halbe Woche gewartet (die Tücken des Feiertags...), konnte ich gestern weitermachen.

Markiert war schnell, die Falten abgesteckt und gebügelt und festgenäht auch. Doch was ist das? Das Band auf der Brust ist viel länger als das Vorderteil breit? Nachmessen, schimpfen, auftrennen. Und zur Entspannung einen Kaffee getrunken.



Es ging einigermaßen problemlos weiter, auch wenn das Taschen annähen etwas knifflig war. Dank Stylefix ging es aber ganz gut (die zweite Tasche war dann schon richtig schön).

Die Rückenteilpasse ans untere Rückenteil und dann nochmal ein Käffchen, weil überlegt sein wollte, ob die Ärmel gleich ein gesetzt werden wollen, oder aber erst am Schluss...

Die Ärmel gehen zum Schluss rein, also wurde das Kleid zusammengenäht und der Halsausschnittstreifen drangemacht. Noch Ärmel und Saum und ein Knopf (das Original hatte 4 Knöpfe, aber da es ja nur ein Probekleid ist, und ein Schlitz am Rücken durchaus was hat, lasse ich die anderen 3 weg). 

Fertig! Ich bin gespannt, ob es passt und ob es ihr gefällt!


Dummerweise hatte ich vergessen, vom Original ein Foto zu machen, deswegen gibt es kein Vergleichsfoto...

Sonntag, 5. Mai 2013

Sommergarderobe

Ein Jerseykleid für mich. Vom bunten Stoff hatte ich noch einen Rest von einem anderen Kleid und auf dem Stoffmarkt habe ich dazu den perfekten Grünton gefunden. Der Schnitt stammt auch vom Stoffmarkt. Ein wenig abgeändert musste er schon werden, meine Hüften scheinen weniger ausladend zu sein als in Holland üblich. Und nein, ich trage keine weiße Strumpfhose...




Stoffe: Hilco, Stoffmarkt
Schnitt: It'sAfits Nr. 1013